Equatorial Rocker

  • 4cl Havanna
  • 4cl Malibu
  • 4cl Mangosaft
  • 4cl Maracujasaft
  • 4cl Ananassaft
  • 2cl Limettensaft
  • 2cl Mandelsirup
  • 2cl Pfirsich

Rafaels Urteil: 1,3: interessanter Geschmack, schön nach Kokos und andere Fruchtsäfte stechen auch heraus; nicht weit von Pinacolada entfernt

Marcos Urteil: 1,3: sehr fruchtig mit Mango- und Kokosaroma

Äthiopisch – Besiga Wot

Menge für ca. 6 Personen

– 1kg Rinderhackfleisch
– 1kg Zwiebeln (scharf)
– 1 bis 2 EL Berbeerygewürz
– 1 EL Magarine
– 1 Dose geschälte Tomaten
– 2 EL Tomatenmark
– 1 kl. Stange Lauch
– 2 TL Salz
– 1 TL Kardamon
– 1 gekochtes Ei pro Person

Zwiebeln möglichst fein hacken und in großem Topf anschwitzen bis sie leicht braun sind (mindestens 30min), danach zugeben von Berbeery, Magarine, Tomaten, Dose mit Wasser spülen und zugeben, dann Hackfleisch. Lauch in schmale Ringe schneiden und zugeben. Salz und Kardamon zugeben und ca. 15min ziehen lassen.
Anschließend die gekochten Eier schälen und in die Soße geben. fertig

Apfel-Flammkuchen flammbiert

für 5 Personen, Zeitaufwand ca. 15min + 20min

Zutaten:
– 5 Flammkuchenböden (Edeka, Real,..)
– 8-10 Äpfel (grüne, nicht ganz so süß, faustgroß)
– Zimt
– Zucker
– Grappa (mind. 40 Umdrehungen, sonst brennts nicht!)
– 2 Becher Schmand / saure Sahne

Zubereitung:

Flammkuchenböden auf Backpapier legen und mit Schmand bestreichen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen und in Scheiben schneiden, damit den Flammkuchen dicht belegen.

Dann alles mit Zucker bestreuen und ca. 15-20min in den Backofen bei 200°C
(Apfelflammkuchen brauchen wesentlich länger im Ofen als normale)

Anschließend, wenn die Böden langsam knusprig und braun werden mit Zimt betreuen, auf die Teller verteilen und mit Grappa flammbieren.

 

www.marco-eller.de